Wir sind ein bundesweit agierendes Ingenieurbüro mit dem Schwerpunkt integrierte Mobilitätsplanung. Wir entwickeln umsetzungsorientierte Konzepte inklusive Öffentlichkeits- und Beteiligungsarbeit.

Aktuelles


Machbarkeitsstudie R5 Kanonenbahn

Hessischer Radfernweg R5

Machbarkeitsstudie

IKS Mobilitätsplanung ist vom Schwalm-Eder-Kreis beauftragt, eine Machbarkeitsstudie zur Optimierung der Routenführung des R5 in den Bereichen der Kommunen Borken (Hessen), Homberg (Efze), Knüllwald und Malsfeld zu entwickeln.

Bestandteil ist auch die Prüfung, die Trasse der ehemaligen Kanonenbahn in diesen Bereichen als möglichen Bahnradweg zu integrieren.

Talk Walks

Dialoge zu Fuß in der Viertelstundenstadt

Spaziergangsforscher Bertram Weisshaar spaziert mit Verkehrsplaner Andreas Schmitz in Kassel durch die umgebaute Goethestraße – einem bemerkenswert gelungenen Beispiel für die Rückgewinnung des öffentlichen Raums. Anschließend in der Friedrich-Ebert-Straße wird in dem Video die Funktion eines Mittelstreifens zwischen den Straßenbahngleisen sehr anschaulich deutlich. So zeigt dieses Video zwei wertvolle, auch auf andere Städte übertragbare Modellprojekte, die das Gehen angenehmer und sicher gestalten.

Zu dem Video

Radverkehrskonzept Limburg an der Lahn

Limburg a. d. Lahn

Radverkehrskonzept

IKS Mobilitätsplanung ist von der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn beauftragt, ein Radverkehrskonzept zu erstellen.

Bestandteil ist u. a. die Entwicklung einer Radhauptverbindung mit hoher Qualität zwischen der benachbarten Stadt Diez, dem Regionalbahnhof und dem ICE Bahnhof.


FGSV Ad-hoc-Arbeitspapier zu geschützten Kreuzungen

FGSV

"Geschützte Kreuzungen"

Vielerorts werden zur Förderung des Radverkehrs sogenannte "geschützte Kreuzungen" gefordert. In einem Ad-hoc-Arbeitspapier der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrwesen - FGSV, dass von Gremienleiter*innen erarbeitet wurde, werden bisherige Erkenntnisse und offene Fragen dargestellt. Das Papier kann hier kostenfrei heruntergeladen werden.

Online-Workshop Verkehrskonzept Greifswald TV
Quelle: Greifswald TV

Online-Workshop

Digitale Beteiligungsformate

Im Rahmen des Verkehrskonzeptes für die Innenstadt in Greifswald wurde ein Online-Workshop mit 80 Teilnehmern durchgeführt. Der Workshop erzeugte auch eine hohe mediale Aufmerksamkeit mit Zeitungsartikeln, Radio- und TV Beiträgen. Den Beitrag auf Greifswald TV sehen sie hier.

Fußverkehrskonzept Hamburg St. Georg

Hamburg

Fußverkehrskonzept

IKS Mobilitätsplanung ist von der Hansestadt Hamburg beauftragt, ein Fußverkehrskonzept für das zentrale Quartier St. Georg zu erarbeiten.

Das Gebiet zeichnet sich durch seine vielfältigen Nutzungsstrukuren aus.


Arbeitsfelder

Wir arbeiten für öffentliche Auftraggeber, Ingenieurbüros und Architekten, private Investoren und Projektentwickler.


Philosophie

Planung findet immer im Spannungsfeld unterschiedlicher Interessen und Anforderungen statt. Neben  gesetzlichen Vorgaben spielen gerade im kommunalen Bereich finanzielle Restriktionen eine entscheidende Rolle. Oftmals gibt es auch keine Lösung, die alle zufrieden stellt. Planung ist immer auch ein Abwägungsprozess.

 

Umso wichtiger ist heute neben der fachlichen Kompetenz die transparente und nachvollziehbare Darstellung der Planungsgrundlagen und ein offener Planungsprozess. Maßnahmen finden ohne ein breites und frühzeitiges Beteiligungsverfahren häufig keine Akzeptanz mehr. Deswegen ist es sinnvoll, besonders bei kontrovers diskutierten Projekten und Themen, schon sehr frühzeitig einen planungsbegleitenden und umsetzungsorientierten Beteiligungsprozess durchzuführen.

Geschäftsführung

Andreas Schmitz

Andreas Schmitz

Jahrgang 1956, Verkehrsplaner. Studium an der Universität Kassel. Von 1992 bis 2015 Geschäftsführender Gesellschafter und Projektleiter der Planungsgruppe Nord - PGN. Aktuell geschäftsführender Gesellschafter und Projektleiter bei IKS Mobilitätsplanung.

Leiter des Arbeitsausschusses 2.14 Fußverkehr in der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen - FGSV.

Durchführung und Betreuung mehrerer Forschungsprojekte zum Thema Fußverkehr. Einladung als Referent zu verschiedenen, teils internationalen, Vorträgen zu Themen der Nahmobilität.

0561 - 953 79 676

andreas.schmitz@iks-planung.de

Alexander Gardyan

Alexander Gardyan

Jahrgang 1984, Verkehrsplaner. Studium an der Universität Kassel. Gründer, geschäftsführender Gesellschafter und Projektleiter bei IKS Mobilitätsplanung.

Gewählter Sprecherrat des Forum Mensch und Verkehr (FMV) in der SRL - Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung e.V.

Lehrbeauftragter an der Universität Kassel zu Themen der integrierten verkehrsplanung.

0561 - 953 79 677

alexander.gardyan@iks-planung.de


Kontakt

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Adresse

IKS Mobilitätsplanung

Universitätsplatz 12

34127 Kassel

Anreise mit Bus und Tram

Tram/ RegioTram - Haltestelle:

Halitplatz - Philipp-Scheidemann-Haus

Linien: 1, 5, RT1, RT4

 

Bus - Haltestelle:

Holländischer Platz/ Universität

Linie: 52

Ansprechpartner

Andreas Schmitz

andreas.schmitz@iks-planung.de

0561 - 953 79 676

 

Alexander Gardyan

alexander.gardyan@iks-planung.de

0561 - 953 79 677